Programm

 

Das Programm des SAV 2022 (Stand: April 2022)

 

Ein­trittspreis für Vorträge :3 € für SAV-Vere­ins­mit­glieder, 5 € für Nichtmitglieder

 

Mit­teilung des Vorstandes

 

Liebe Mit­glieder des Sülch­gauer Altertumsvereins, 

liebe Geschichtsin­ter­essierte, 

wieder ein­mal wollen wir es wagen, trotz Energiekrise und belas­ten­den Kriegen ein kleines Pro­gramm auf die Beine zu stellen.  

Denn wir sind überzeugt: Kul­tur und Geschichte sowie die Beschäf­ti­gung damit kön­nen Impulse und Halt geben, auch in unsicheren Zeiten. 

Wie immer hof­fen wir, mit unseren Ange­boten Ihr Inter­esse zu weck­en – und wie immer sind wir aufgeschlossen für Ihre Wün­sche und Anregungen!

Noch ein zeit­gemäßer Hin­weis: Bitte brin­gen Sie warme Klei­dung mit zu unseren Vorträ­gen um die Jahreswende. Es wird zwar geheizt in der Zehntscheuer, aber sich­er nicht in dem Maße wie in den früheren Jahren.  

Es grüßt Sie her­zlich der Vorstand

 

Dr. Dorothee Ade

Dr. Ute Ströbele

Karl­heinz Gep­pert M.A.

Peter Ehrmann M.A.

 

VERANSTALTUNGEN

 

Sam­stag, 3. Dezem­ber 2022, 15:00 Uhr

Ort: Sülch­gau-Muse­um in der Zehntscheuer

Eröff­nung der Ausstel­lung »His­torische Rot­ten­burg­er Krip­pen und Krip­pen aus Privathäusern«

Geöffnet vom Son­ntag, 4. Dezem­ber 2022 bis Son­ntag, 15. Jan­u­ar 2023 jew­eils von Dien­stag bis Son­ntag, 14:00 bis 17:00 Uhr, nicht an Heili­ga­bend und nicht an Sílvester. zusät­zlich geöffnet am 26. Dezem­ber 2022.

Alljährlich wird in der Rot­ten­burg­er Zehntscheuer durch den Sülch­gauer Alter­tumsvere­in eine Ausstel­lung von Krip­pen präsen­tiert. Dabei bilden die vier his­torischen Krip­pen aus Rot­ten­burg­er Kapellen sowie des Doms den Kern dieser Ausstel­lung. Es sind dies die Kalk­weil­er Krippe um 1800 mit ihren ca. 120 prächtig gek­lei­de­ten Barock­fig­uren auf orig­i­nalem Krip­pen­berg, dazu die Darstel­lung im Tem­pel und die Hochzeit zu Kana, die Alt­stadt-Krippe um 1770 mit ihren ca. 45 Barock­fig­uren fein­ster Kloster­ar­beit, das sog. Doderes-Krip­ple um 1860 mit ihren über 100 bie­der­maier­lichen kaschierten Fig­uren mit Darstel­lung im Tem­pel und Hochzeit zu Kana. Desweit­eren wird die frühere Domkrippe, ein geschnitztes und gefasstes Krip­pen­re­lief von 1882 des Rot­ten­burg­er Bild­hausers Dorner gezeigt.

Ergänzend zu diesen Haup­tkrip­pen wer­den in diesem Jahr Krip­pen aus pri­vat­en Häusern aus­gestellt, die dem Vere­in in jüng­ster Zeit entwed­er geschenkt oder aber als Dauer­lei­h­gaben über­lassen wur­den. Zusät­zlich wer­den noch Lei­h­gaben von Pri­vat­per­so­n­en speziell für die diesjährige Ausstel­lung zu sehen sein. Dabei reicht die Band­bre­ite von der zier­lichen barock­en Kas­tenkrippe über Land­schaft­skrip­pen unter­schiedlich­ster Herkun­ft, Krip­pen in Pyra­mi­den bis hin zu den kle­in­sten Krippendarstellungen.

  

Don­ner­stag, 8. Dezem­ber 2022, 19.00 Uhr

Ort: Sülch­gau-Muse­um in der Zehntscheuer

Vor­trag: Mir schwätzet Schwäbisch – aber wieso?

Prof. Dr. Augustin Speyer

Wie jede andere Sprache (z.B. die in Sprachgeschicht­slehrbüch­ern the­ma­tisierte Stan­dard­va­ri­etät des Deutschen) hat auch das Schwäbis­che eine eigen­ständi­ge Geschichte, die hier nachgeze­ich­net wer­den soll.

Dr. Augustin Spey­er aus Bierin­gen ist Pro­fes­sor für Sys­tem­atik und Gram­matik der deutschen Sprache an der Uni­ver­sität des Saar­lan­des in Saarbrücken.

  

Don­ner­stag, 19. Jan­u­ar 2023, 19:00 Uhr

Ort: Sülch­gau-Muse­um in der Zehntscheuer

Vor­trag: Von Kerk­er­meis­tern, Henkern und Ganoven

Karl­heinz Gep­pert M.A.

Der Vor­trag the­ma­tisiert Aspek­te der Krim­i­nal-geschichte Rot­ten­burgs. Das »mod­erne Gefäng­nis« wurde im 18. Jahrhun­dert eingeführt.

Ver­brech­er soll­ten durch Isolierung, kör­per­lichen Zwang und Unter­w­er­fung des Geistes bestraft und gle­ichzeit­ig sollte die Gesellschaft vor ihnen geschützt wer­den. In der vorderöster­re­ichis­chen Amtsstadt Rot­ten­burg wurde 1715 bis 1719 ein »mod­ernes Kerk­er­haus« im dama­li­gen Büh­ler Hof (heute Amannhof 11) für die Graf­schaft Hohen­berg errichtet. Nebe­nan wohnte der Schar­frichter und Wasen­meis­ter. Mehr als ein Jahrhun­dert wurde das sechsstöck­ige Haus zur Ver­wahrung von Strafge­fan­genen genutzt. Während sich im Erdgeschoss die dun­klen, unge­heizten Ver­liese befan­den, dien­ten die größeren, beheizten, allerd­ings eben­falls ver­git­terten Zellen im zweit­en Stock wohl der Unter­bringung von Gefan­genen von Stand und Einkom­men. 1833 wurde das Kerk­er­haus verkauft, freilich gab es bere­its ein neues Gefäng­nis: im alten Hohen­berg­er Schloss.

Karl­heinz Gep­pert ist Kul­tur­wis­senschaftler, Haup­tkus­tos a.D. und Geschäfts­führer des SAV.

 

Don­ner­stag, 16. März 2023, 19:00 Uhr

Ort: Sülch­gau-Muse­um in der Zehntscheuer

Vor­trag: Rit­tergut und dänis­che Herrschaft. Die let­zten Jahre der adli­gen Gut­sherrschaft in Hirrlingen

Dr. Wern­er Ströbele

Hirrlin­gen war über Jahrhun­derte ein­er der größeren reich­srit­ter­schaftlichen Orte im deutschen Süd­west­en. Der häu­fige Wech­sel adliger Besitzer nach 1717 erhöht­en den »Druck der Gut­sherrschaft« auf die Dorf­bevölkerung. Zwis­chen 1793 und 1810 gehörte Hirrlin­gen kurioser­weise dem dänis­chen König. Um das »Lästige der hiesi­gen Gut­sherrschaft« abzuwen­den, kaufte die Gemeinde Hirrlin­gen 1821 das Renais­sanceschloss mit allen Liegen­schaften und herrschaftlichen Recht­en. Im Vor­trag wer­den die ver­schiede­nen Besitzer des Rit­terguts und ihre Beziehun­gen zur Dorf­bevölkerung sowie die Fol­gen des Ankaufs durch die Gemeinde bis in die Gegen­wart angesprochen.

Dr. Wern­er Strö­bele ist Kul­tur­amt­sleit­er i.R. der Stadt Reut­lin­gen und Autor viel­er Beiträge zur süd­west­deutschen Landesgeschichte.

 

SONSTIGES

 

Das Muse­um im Amannhof – ein neues Muse­um in Rottenburg!

Rot­ten­burgs jüng­stes Muse­um, Ende Juli 2022 eröffnet, wird vom SAV betrieben.

Der Unter­ti­tel »Kerk­er, Handw­erk, Wohnkul­turen« ver­rät, was in diesem Haus gezeigt wird: 1715 wurde es als Kerk­er von der vorderöster­re­ichis­chen Regierung erbaut, 1833 dann an pri­vate Handw­erk­er weit­er­verkauft, die hier ein bäuer­lich­es Wohn­haus mit ein­er Scheuer ein­richteten. Außer­dem zeigt der SAV hier Teile sein­er Samm­lun­gen zur Kul­tur der Acker­bürg­er­stadt Rot­ten­burg v.a. im 19. und 20. Jahrhundert.

Öff­nungszeit­en: Don­ner­stag und Son­ntag 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung.

Kon­takt: Geschäftsstelle des Sülch­gauer Altertumsvereins.

 

Ankündi­gung: Das Muse­um Amannhof wird geschlossen ab 1. Dezem­ber 2022. Wieder­eröff­nung ist am 2. März 2023.

Wegen der kalten Wit­terung wird der Amannhof über die Jahreswende geschlossen bleiben. Es ist aber geplant, nach der Wieder­eröff­nung dort Ver­anstal­tun­gen und the­ma­tis­che Führun­gen anzu­bi­eten! Wir wer­den sie rechtzeit­ig informieren.

 

Ankündi­gung:

Die Mit­gliederver­samm­lung des SAV find­et statt am Don­ner­stag, 1. Dezem­ber 2022 um 19:30 Uhr in der Zehntscheuer.

Dazu erge­ht an die Mit­glieder wie immer natür­lich eine Einladung.

 

Der Stammtisch des Sülch­gauer Alter­tumsvere­ins trifft sich regelmäßig an jedem let­zten Mittwoch des Monats.

Beacht­en Sie bitte auch die Hin­weise auf der Home­page des Vere­ins sowie die jew­eils aktuellen Hin­weise in der Presse. Alle Inter­essierten sind willkom­men, auch Nicht­mit­glieder. Eine Tage­sor­d­nung gibt es nicht – Ziel ist der Gedanke­naus­tausch, Ideen und Vorschläge für das Pro­gramm u.a.